Gaming-Tastatur

Filter anzeigen

Produktfilter

139 Artikel gefunden
Alle Marken anzeigen

Gaming-Tastatur

Eine Gaming-Tastatur ist vor allem für wichtig Spiele wie StarCraft 2 in denen teilweise eine unglaubliche Anzahl an fast gleichzeitigen Tastenanschlägen passiert. Für Ego-Shooter wie Counter-Strike gibt es hingegen definitiv andere Gaming-Produkte in die man zu erst investieren sollte.

Kaum ein Spiel ist so anspruchsvoll für eine Gaming-Tastatur wie StarCarft 2. Es müssen fast zeitgleich Einheiten produziert und befehligt werden. Dabei müssen noch Gebäude gebaut und der Gegner gescoutet werden. All das bedarf der Möglichkeit viele Tasten gleichzeitig zu drücken – ein gutes Anti-Ghosting also, aber dazu später mehr.

Rubberdome vs mechanische Schalter (Switches)

Die zwei unterscheiden sich alleine schon im Preis, denn Rubberdome-Tastaturen (günstige Gummimatten unter den Tasten) sind wesentlich günstiger als mechanische Schalter-Tastaturen. Es gibt ein paar Ausnahmen, aber da kauft man dann den Markennamen mit. 😉

Mechanische Tastaturen zeichne sich vor allem mit einem gleichmäßigem Tippgefühl sowie robusterer Verarbeitung aus. Besonders als Vielschreiber wird man dieses Gefühl lieben und nicht mehr missen wollen.

Auch der etwas härtere Anschlag (je nach Switch-Variante) mit einem deutlich spürbarem Druckpunkt wächst einem sofort ans Herz. Allerdings gibt das einem keinen wirklich relevanten Präzisionsvorteil beim Spielen.

Die Haltbarkeit von mechanischen Schaltern ist höher, aber es gibt keinen triftigen Grund warum man unbedingt eine mechanische Tastatur kaufen sollte.

MX-Schalter von Cherry vs andere Schalter

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe an Switches von den unterschiedlichsten Marken, z.B.

  • Romer-G von Logitech
  • QS1 von SteelSeries
  • Kailh-Module von Kaihua
  • Razer-Switches (allerdings auch von Kaihua hergestellt)
  • MX-Schalter von Cherry (die Bekanntesten)

Es gibt dabei allerdings keinen wirklichen Gewinner, denn am Ende kommt es darauf an was Dir gefällt. Bei den MX-Schaltern gibt es noch Unterkategorien und zwar MX-Blue, MX-Black, MX-Red und MX-Brown – das sind zumindest die Gängigsten.

Die MX-Blue haben fast keinen Widerstand, aber geben ein fühlbaren und lauten Klick zurück. Die MX-Black-Schalter hingegen haben einen weiter oben liegenden Druckpuckt, einen gleichmäßigen Widerstand über den gesamten Hubweg und kein fühlbares Feedback. Persönlich würde ich also eher diese bevorzugen.

Die MX-Brown-Schalter sind eine Mischung aus MX-Blue und MX-Black, während die MX-Reds leichtgängigere MX-Blacks sind. Aber auch hier macht es kaum einen Unterschied und Du solltest definitiv mehrere Switches ausprobieren.

Im Prinzip macht es keinen Unterschied welchen mechanischen Schalter man wählt. Nimm den, der Dir am Besten zusagt.

Ghosting und Key-Rollover

In vielen Echtzeit-Strategiespielen ist es üblich, dass man mehrere Tasten gleichzeitig drücken muss, um eine bestimmte Aktion auszulösen. Bei Rubberdome-Tastaturen oder günstigeren Modellen kann es dabei allerdings passieren, dass die Tastatur zusätzliche oder falsche Tasten an das System weitergibt – das nennt sich „Ghosting“. Um dem entgegen zu wirken solltest Du nach Tastaturen mit „Anti-Ghosting“ ausschau halten.

Anti-Ghosting ist aber nicht immer eine Garantie für fehlerfrei Eingaben. Manche Hersteller statten nur bestimmte Tasten mit Anti-Ghosting aus. Das nennt man Key-Rollover und die Zahl davor beschreibt wie viele Tasten Du maximal gleichzeitig drücken kannst. Ein Full-Key-Rollover bezeichnet natürlich das alle Tasten gleichzeitig gedrückt werden können.

Achte auf die Bezeichnung „Anti-Ghosting“ und auf NKRO (N-key rollover) und dessen Zahl davor.

Wireless oder Kabel?

Ähnlich wie bei Gaming-Mäusen und Gaming-Headsets sehe ich inzwischen kein Problem mehr mit Wireless-Tastaturen. Die Technik ist soweit fortgeschritten, dass es kaum noch Unterschiede in der Übertragung gibt.

Wenn man kann, dann würde ich persönlich immer Kabel bevorzugen, aber selbst ein paar Profis spielen inzwischen mit Wireless-Tastaturen. Spar hier allerdings nicht an der nötigen Stelle, denn günstige Wireless-Keyboards sind noch nicht gut genug.

Gib im Notfall etwas mehr Geld für eine gute Wireless-Tastatur aus, aber dann sehe ich kein Problem warum man damit nicht spielen sollte.

Tastenbeleuchtung

Das ist auf keinen Fall ein Muss und in der Regel nur ein teurer Spaß, aber wenn Du auf LEDs stehst und vor allem eine RGB-Beleuchtung, dann kannst Du das definitiv bei Gaming-Tastaturen wiederfinden. Teilweise kannst Du jeder einzelnen Taste eine andere Farbe zuweisen.

Das ist kein Muss, aber bringt definitiv etwas Farbe auf Deinen Schreibtisch.

Programmierbare Tasten & Multimedia-Steuerung

Ich persönlich könnte auf Multimedia-Tasten kaum noch verzichten, denn die pure Einfachheit davon hat mich komplett überzeugt. Allerdings sind sowohl Multimedia-Tasten als auch programmierbare Tasten kein Muss für eine gute Gaming-Tastatur.

Sobald ein Keyboard Makro-Support bietet kannst Du Dir auch Deine eigenen Tasten für eine Multimedia-Steuerung belegen und bist nicht auf die vordefinierten Tasten angewiesen. Für das ein odere andere Spiel können programmierbare Tasten aber definitiv hilfreich sein.

Makro-Support und Multimedia-Steuerung kann nicht jede Gaming-Tastatur und muss auch nicht jede können, aber ist ein nettes Gimmick.

Zusatz-Anschlüsse

Wer auf sauberes Kabelmanagement wert legt, für den könnten Zusatzanschlüsse wie Klinke oder USB sogar extrem wichtig sein, aber auch das sind wieder Features die keine gute Gaming-Tastatur ausmachen. Falls sie dabei sein sollten, dann ist es aber auch nicht schlecht.

An meiner sind tatsächlich 2 USB-Anschlüsse, aber ich kann an einer Hand abzählen wie oft ich diese genutzt habe. 

Zusammenfassung von allen wichtigen Punkten

Eine Gaming-Tastatur sollte zu Dir und Deinen Fingern bzw. Händen passen, aber für einen schnellen Überblick folgende Liste:

  • Rubberdome vs mechanische Schalter
    Es macht eigentlich keinen Unterschied bei der Präzision, ob man auf Rubberdome oder mechanische Schalter setzt.
  • MX-Schalter von Cherry oder andere Schalter
    Ich persönlich liebe die MX-Reds, allerdings kann man auch problemlos jede andere Art von Switches nutzen.
  • Ghosting und Key-Rollover
    Du solltest definitiv nach „Anti-Ghosting“ und einem Key-Rollover (NKRO) ausschau halten. In der Regel sind das aber mechanische Tastaturen.
  • Wireless oder Kabel?
    Ich wüsste nicht, warum man nicht auch kabellose Tastaturen nutzen sollte. Allerdings achte hier auf Qualität und gebe notfalls etwas mehr Geld aus.
  • Tastenbeleuchtung
    Ist ein nettes Gimmick, aber definitiv nicht ausschlaggebend.
  • Makro-Support
    Gibt ein paar Spiele bei denen es sich anbieten würde, aber in der Regel ist auch das nicht essentiell.
Zurück zu den Gaming-Tastaturen