Menü
Das Gaming-Mauspad-Test - Titelbild

Gaming-Mauspad-Test: Das beste Gaming-Mauspad 2018

Privat habe ich über 30 Mauspads ausprobiert und fast jede Marke schon einmal in der Hand gehabt. Aktuell veröffentlicht sind zwischen ca. sechs Tests, es folgen aber definitiv noch einige mehr. Mein aktueller Favorit ohne Strom ist das ROCCAT TAITO in der King Size-Edition. Allerdings sind viele Mauspads inzwischen sehr ähnlich, daher gibt es mehrere Favoriten.

Mein Favorit
 ROCCAT TAITO 2017
ROCCAT TAITO 2017ROCCAT TAITO ist aktuell mein Favorit17,99 €Zu AmazonZum Produkt

Das ROCCAT TAITO in der King Size-Größe kostet aktuell knapp 16 € und ist definitiv mein Liebling unter all den Gaming-Mauspads. Das liegt aber nicht nur daran, weil es wirklich gut verarbeitet ist, eine angenehme Größe hat und genau das tut was es soll, sondern weil ich es schon seit sehr langer Zeit nutze und viele Erinnerungen daran hängen.

Zweitbester
 Logitech G640
Logitech G640Qualitativ ein sehr gutes Gaming-Mauspad39,99 €Zu AmazonZum Produkt

Das Logitech G640 kostet aktuell 27 € und ist damit mehr als 10 € teurer als das TAITO von ROCCAT. Davon abgesehen ist es qualitativ auf dem selben, hohen Level und zählt darum zu den besten Gaming-Mauspads 2018. Sehr gute Qualität und sagenhafte Kontrolle über die eigene Mausbewegung.

Gute Wahl
 SteelSeries QcK+
SteelSeries QcK+Viel mehr PLUS geht fast nicht17,99 €Zu AmazonZum Produkt

Auch das steelseries QCK+ zählt zu meinen absoluten Top-Favoriten und kostet aktuell nur knapp 20 €. Es ist nur 2 mm dünn, bietet aber trotzdem einen guten und kontrollierbaren Grip. Bei der Langlebigkeit bin ich mir nicht ganz so sicher, aber bisher kenne ich kein negatives Feedback dazu.

Auch gut
 Razer Gigantus
Razer GigantusBesitzt leider vernähte Ränder, aber qualitativ sicherlich das Beste auf dem Markt28,99 €Zu AmazonZum Produkt

Das Razer Gigantus kostet aktuell 30 € und ist damit das Teuerste der hier erwähnten Gaming-Mauspads. Die Qualität rechtfertigt mit Sicherheit den Preis, aber es ist 5 mm hoch und hat vernähte Ränder. Ersteres ist mir aktuell einfach zu hoch, es stört mich zu sehr beim Spielen. Die vernähten Ränder bieten viel Langlebigkeit, aber eben noch mehr Höhe und stören irgendwann, wenn man mit dem Arm aufliegt – wie in meinem Fall.

Warum solltest Du mir vertrauen?

Meine Gaming-Zeit hat mit Spielen wie Fifa 98 und Age of Empires begonnen. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade einmal 5 Jahre alt und habe Gaming-Hardware natürlich noch nicht auf Herz und Nieren getestet, aber ich liebe diese Branche.

Ich liebe die Gaming-Community und ihre eigenen Memes, wie z.B. „Rush B Cyka Blyat“. Von daher war es immer ein kleiner Traum auch mal professionell zu spielen und um das zu erreichen, wollte ich auch das beste Gaming-Equipment für mich finden.

Profi bin ich nie geworden, außer ein paar Seasons in der 99Damage-Liga, aber ich bin ziemlich akribisch an die Gaming-Tests gegangen. Dadurch habe ich zuerst ein neues Hobby und jetzt ein kleines Nebengewerbe im „Gaming Kaufberater“ gefunden.

Dabei habe ich Gaming-Mauspads wirklich schon zu Genüge ausprobiert und werde jetzt nach und nach auch hier viele Tests dazu veröffentlichen. Inzwischen unterscheiden sich viele Stoffpads kaum noch und das sind in der Regel die Mauspads die ich empfehle.

Getestet habe ich jedes Einzelne mindestens acht Stunden. Darunter fallen Office-Arbeiten wie das Schneiden der Unboxing-Videos, aber eben auch viele Zock-Sessions. Die Favoriten werden anschließend immer noch einmal in einer Gegenprobe getestet, aber in diesem Fall sind sie wirklich nahezu identisch und es ist eine reine Markenfrage.

Für wen ist das hier?

Wenn Du beim Spielen mehr Kontrolle über Deine Mausbewegung und Deine Präzision haben willst, dann ist das hier genau richtig für Dich. Empfehlen tue ich vor allem Stoffmauspads, weil sie eine gute Reibung (=Kontrolle) und trotzdem genügend Gleitfähigkeit (=schnelle Bewegungen) bieten. Sie sind das beste Allround-Paket.

Die hier empfohlenen Stoffmauspads bieten eine gleichmäßige Verarbeitungsqualität, wodurch Deine Mausbewegung besser erfasst werden kann. Wenn Du auf vernähte Ränder stehst, dann gibt es ab und an eine kleine Empfehlung, aber ich persönlich würde immer ein Mauspad ohne vernähte Ränder vorziehen.

Auch bei der Höhe bin ich sehr penibel und wenn ein Mauspad höher als 3 mm ist, dann werde ich immer darauf hinweisen. Solltest Du schon ein Mauspad haben, dann brauchst Du in der Regel aber kein Neues. Wenn Du Deinen Tisch als Unterlage nutzt, dann würde ich Dir definitiv eins empfehlen.

Gaming-Mauspads sind in der Regel für Gamer gedacht, aber selten bringen normale Mauspads so eine Größe mit sich. Daher sieht man inzwischen auch in vielen Büros solche Mauspads rumfliegen und bei dem Preis ist das definitiv empfehlenswert.

Wie habe ich ausgewählt?

Gaming-Mauspads bieten wenig Features auf die man achten muss oder kann, aber trotzdem liste ich Dir alle meine getesteten Features auf:

  • Oberfläche
    Wie schon mehrmals im Artikel erwähnt empfehle ich Stoffmauspads. Diese bieten eine gute Reibung (=Kontrolle) und trotzdem oft eine gute Gleitfähigkeit (=Geschwindigkeit). Bei den harten Mauspads hat man oft zu wenig Kontrolle über seine Mausbewegung, aber es steht natürlich jedem frei das zu kaufen was er am besten findet.
  • Größe & Höhe
    Neben der Oberfläche ist vor allem die Größe und die Höhe extrem wichtig. Vielen (darunter auch ich) fällt der Unterschied zwischen 3 mm und 5 mm extrem auf. Ich persönlich kann auf einem 5 mm-Mauspad nicht spielen. Bei der Größe lautet das Motto: Je größer desto besser – vor allem in der Breite.
  • Lebensdauer
    Ein extrem wichtiger Punkt ist natürlich auch die Lebensdauer. Wer kennt es nicht von früher, dass einem die Seiten ausgefranst sind oder die obere Schicht sich abgelöst hat. Ich muss aber sagen, dass die Hersteller in diesen Punkten viel besser geworden sind und das eigentlich nur noch recht selten passieren sollte.
  • Preis
    Der Preis ist erst bei den beleuchteten Produkten wichtig, denn alle andere befinden sich in einem Preisbereich von 15 bis 35 €.

Interessante Keyfacts, aber nicht so relevant bei normalen Gaming-Mauspads:

  • Beleuchtung
    Natürlich ist die Beleuchtung cool und manche wollen ein perfektes RGB-Setup haben. Allerdings ist das kein ausschlaggebendes Kriterium bei „dem besten Gaming-Mauspad auf dem Markt“.
  • Kabellos laden
    Auch das ist aktuell nur für die Wenigsten unter euch interessant. Ich erwähne es, wenn eins dieses Feature besitzt, aber es ist kein wichtiges Kriterium.

Wie habe ich getestet?

Der Testprozess lief relativ einfach ab, denn ich habe einfach einige Spiele gespielt. Alle Gaming-Mauspads kommen auf mindestens 8 Stunden Einsatz und die Favoriten liegen bei 20-30 Stunden.

Im Schnelligkeits-Test habe ich mir Spiele wie CounterStrike und Fortnite hergenommen und einige Spiele darin gespielt. Mir war es wichtig, dass man nie die Kontrolle verliert oder an irgendwelchen Punkten (außer dem Logo) hängen bleiben kann.

Anschließend folgte meist ein Casual-Test. Ich habe mir also Spiele wie Another Brick in the Mall oder Jurassic World: Evolution rausgesucht und für einige Stunden gespielt. Hier fallen einem oft kleine Fehler auf dem Mauspad auf oder ob einem die Höhe nicht passt. Auch die Kanten eines Mauspads können manchmal stören und fallen genau in solchen Tests auf.

Mein Favorit: ROCCAT TAITO

Mein Favorit
 ROCCAT TAITO 2017
ROCCAT TAITO 2017ROCCAT TAITO ist aktuell mein Favorit17,99 €Zu AmazonZum Produkt

Die ROCCAT TAITO ist aktuell mein absoluter Favorit. Die Ränder sind nicht vernäht, wodurch sie definitiv irgendwann leicht ausfranzen werden. Allerdings ist das so minimal, dass es sich fast nicht lohnt das anzusprechen.

Ansonsten bietet mir das Mauspad eine unglaubliche Kontrolle über mein Spiel. Bei kleinen Manövern bietet es mir eine hohe Präzision und bei schnellen Bewegungen genug Freiraum, aber eben auch genug Möglichkeit schnell wieder abzubremsen.

Zweitplatzierter: Logitech G640

Zweitbester
 Logitech G640
Logitech G640Qualitativ ein sehr gutes Gaming-Mauspad39,99 €Zu AmazonZum Produkt

Das Logitech G640 ist dem TAITO eigentlich recht ähnlich. Qualitativ sind sie beide gleich, wenn auch unterschiedlich. Es ist recht schwer zu beschreiben, weil man sich eigentlich fragt: „Wer hat hier von wem geklaut und seid ihr nicht beide das Gleiche?“

Aber das G640 fühlt sich ein My glatter an als das Taito und bietet dadurch minimal weniger Kontrolle über gezielte Mausbewegungen. Alles in allem sind beide aber wirklich nahezu identisch und am Ende nur eine Markenfrage.

Drittplatzierter: Steelseries QcK+

Gute Wahl
 SteelSeries QcK+
SteelSeries QcK+Viel mehr PLUS geht fast nicht17,99 €Zu AmazonZum Produkt

Das steelseries QcK+ ist 2 mm hoch und unterscheidet sich ansonsten auch kaum von den beiden anderen Mauspads. In der Theorie finde ich genau den Unterschied genial, weil ich am liebsten mein Mauspad in meinen Schreibtisch einlassen möchte.

Allerdings ist die Oberfläche doch merklich schneller als die vom TAITO. Man gewöhnt sich daran natürlich, aber ich will mich nicht umgewöhnen und bleibe daher beim ROCCAT-Mauspad. Ansonsten ist das QcK+ aber genial und wie die anderen beiden wärmstens zu empfehlen.

Was sagt das Internet zu den Favoriten?

Friedrich Stiemer von pcwelt.de empfiehlt das ROCCAT TAITO Control. Das hat noch einmal eine schnellere Oberfläche als das normale ROCCAT TAITO und vernähte Ränder. Das ist definitiv auch eine sehr gute Wahl.

Bei only4gamers sieht es mit dem ROCCAT TAITO Control ähnlich aus. Aber hier wird auch die steelseries QcK-Serie empfohlen und auch das Razer Gigantus hat es in die Top 4 geschafft. Mit meiner Meinung bin ich also nicht ganz alleine. 😉

Beim Kollegen von Pro Gamer Gear hat es das steelseries QcK auf Platz 3 geschafft. Ansonsten wird hier das ROCCAT Hiro+ empfehlen, das besitzt eine Silikonoberfläche und möchte die beiden Welten Stoffpad und hartes Pad miteinander vereinen. Das muss ich definitiv einmal testen.